AV-views: Das Magazin für audiovisuelle Kommunikation und Präsentation

AV-views.de Extra Die Projektorenklassen / mobile Klasse


Extra

Pinbelegungen
der im AV-Bereich üblichen Stecker

Hier finden Sie alle mehr oder weniger gängigen Stecker und Buchsen, die im AV-Umfeld Verwendung finden. Die Pinbelegungen sind z.B. dann von Interesse, wenn auf die Schnelle ein Adapter angefertigt werden muss.
Hilfreich kann aber auch die Information sein, dass gleich aussehende Stecker durchaus nicht immer gleich belegt sein müssen.


15p HD-Stecker/Buchse (VGA-Stecker)

Diese Stecker/Buchsen werden häufig als VGA (Video Graphics Array)- Stecker bezeichnet.
VGA ist ursprünglich der Grafikstandard von 1987 für PCs mit einer maximalen Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten in 16 Farben oder 320 x 200 Bildpunkten in 256 Farben. Dies ist der letzte von IBM festgelegte Videostandard.
Heutzutage sind viele Auflösungen mehr oder weniger exakt definiert. Das reicht von SVGA bis hin zu QXGA. Alle diese Signale können über einen 15p HD (High-Density)-Stecker geführt werden. Für höhere Auflösungen als XGA und hohen Widerholfrequenzen sollten stattdessen aber besser Kabel mit BNC- Steckern verwendet werden. Manche Probleme entstehen auch dadurch, dass aufgrund fehlender Masseverbindungen die Informationen des VESA Display Data Channel (DDC) nicht ankommen und im ungünstigen Fall deshalb kein Bild gezeigt wird.

15p HD

PIN VGA VESA XGA-2 VESA DDC

1

R-Video

R-Video R-Video R-Video

2

G-Video G-Video G-Video G-Video
3 B-Video B-Video B-Video B-Video
4 ID Bit ID Bit ID Bit2 Gnd
5 NC NC Self Test DDC.Gnd
6 R-Gnd R-Gnd R-Gnd R-Gnd
7 G-Gnd G-Gnd G-Gnd G-Gnd
8 B-Gnd B-Gnd B-Gnd B-Gnd
9 (kein Pin) (kein Pin) (kein Pin) (kein Pin)
10 Sync Gnd Sync Gnd Sync Gnd Sync Gnd
11 ID-Bit ID-Bit ID-Bit Gnd
12 ID-Bit ID-Bit ID-Bit 1 SDA; DDC 1/2B
13 H-Sync H-Sync H-Sync H-Sync
14 V-Sync V-Sync V-Sync V-Sync
15 ID-Bit NC ID-Bit 2 SCL; DDC 2B


S-Video (Hosiden)

S-Video entstand aus einer Erweiterung des VHS-Standards und wird daher auch häufig als S-VHS bezeichnet. Farb- und Schwarzwerte werden über getrennte Leitungen geführt, was die Bildqualität gegenüber dem FBAS-Signal verbessert.

S-Video (Hosiden)

PIN Signal

1

Masse Luminanz (Y)

2

Masse Chroma (C)
3 Signal Luminanz (Y)
4 Signal Chroma (C)


SCART

In Europa weit verbreitet ist eine französische Erfindung. SCART = Syndicat francais des Constructeurs d'Appareils Radio et Television ist praktisch, weil es Bild und Tonsignale (Stereo) in beide Richtungen transportiert. Das hier anliegende RGB-Signal ist allerdings nicht mit dem RGB-Anschluss des Projektors kompatibel, denn im Videobereich gibt es nur ein gemeinsames Synchronsignal (RGBs), im PC-Bereich setzt man getrennte Horizontal-/Vertikalsyncs ein. Es gibt zwar Umwandler, die so genannten Sync-Stripper, die die Impulse extrahieren können. Allerdings ist diese Verbindungsart nicht sonderlich stabil und funktioniert auch nicht mit allen Geräten einwandfrei. Bei einigen Projektoren beiliegende SCART-Adapter nutzen daher nur das schlechte FBAS-Signal.

Scart

PIN Signal PIN Signal

1

Audio Ausgang rechts

12 Daten 1

2

Audio Eingang rechts 13 RGB Rot Masse
3 Audio Ausgang links 14 Daten Masse
4 Audio Masse 15 RGB Rot Signal
(0,7Vpp 75 Ohm
5 RGB Blau Masse 16 Austastung Eingang RGB
6 Audio Eingang links und mono 17 FBAS Video Masse
7 RGB Blau Signal 18 RGB Masse Austastung
8 RAV-Umschaltung (12 V) 19 FBAS Video Ausgang
(1Vpp 75 Ohm
9 RGB Grün Masse 20 FBAS Video Eingang
(1Vpp 75 Ohm
10 Daten 2 21 Kabelabschirmung
11 RGB Grün Signal
(0,7Vpp 75 Ohm
   


DVI-I

Die DVI-I Buchse erfreut sich großer Beliebtheit, da sie sowohl das digitale als auch das analoge (VGA-) Signal führt.

DVI-I

PIN Signal PIN Signal

1

TDMS-Daten 2-

C1 Analog: Rot

2

TDMS-Daten 2+ C2 Analog: Grün
3 Abschirmung TDMS-Daten 2,4 C3 Analog: Blau
4 TDMS-Daten 4- C4 Analog: H-Sync
5 TDMS-Daten 4+ C5 Analog: Masse
6 DDC Takt    
7 DDC Daten    
8 Analog: V-Sync    
9 TDMS-Daten 1-    
10 TDMS-Daten 1+    
11 Abschirmung TDMS-Daten 1, 3    
12 TDMS-Daten 3-    
13 TDMS-Daten 3+    
14 +5 Volt    
15 Masse für +5 Volt    
16 Hotplug-Detect    
17 TDMS-Daten 0-    
18 TDMS-Daten 0+    
19 Abschirmung TDMS-Daten 0,5    
20 ATDMS-Daten 5-    
21 TDMS-Daten 5+    
22 Abschirmung TDMS-Takt    
23 TDMS-Takt +    
24 TDMS-Takt -    


HDMI

Die HDMI Steckverbindung führt sowohl digitale Bild- als auch Tonsignale. Sie ist bezüglich des digitalen Bildsignals voll kompatibel zur DVI-Schnittstelle.

HDMI

PIN Signal PIN Signal

1

TMDS Data2+

11 TMDS Clock Shield

2

TMDS Data2 Shield 12 TMDS Clock–
3 TMDS Data2– 13 CEC
4 TMDS Data1+ 14 Reserved (N.C. on device)
5 TMDS Data1 Shield 15 SCL
6 TMDS Data1– 16 SDA
7 TMDS Data0+ 17 DDC/CEC Ground
8 TMDS Data0 Shield 18 +5V Power
9 TMDS Data0– 19 Hot Plug Detect
10 TMDS Clock+    


XLR

Die XLR-Steckverbindung, selten auch "Cannon-Stecker" genannt, wird im Bühnenbereich sowohl für symmetrischen Mikrofonanschluss (3-polig) als auch für die Steuersignale von DMX-Lichtsteuerungen (meist 7-polig aber auch 3-polig) verwendet. Die Verbindung ist sehr robust, kann verriegelt werden und ist so aufgebaut, dass beim Verbinden keine kurzfristige Phase - Masseverbindung (Wie beim Klinkenstecker) passiert und auch die Masseverbindung beim Einstecken als erste hergestellt wird.
Die Bezeichnung kommt aus dem Amerikanischen, wobei X = external (aussen), L = Live und R = Return bedeutet.

XLR-Kupplung

PIN Signal

1

Masse

2

Phase (+)
3 Signal-Rückleitung


Serielle Schnittstelle RS232

Die serielle Schnittstelle RS232 bietet nicht nur bei Projektoren immer noch den Standard-Zugang zur Programmierung und Steuerung. Es sind unterschiedliche Stecker üblich.

RS232 SubD9

PIN Bez. Funktion

1

DCD

Empfangssignalpegel

2

RxD Empfangsdaten
3 TxD Sendedaten
4 DTR Endgerät betriebsbereit
5 Gnd Betriebserde
6 DSR Betriebsbereitschaft
7 RTS Sendeteil einschalten
8 CTS Sendebereitschaft
9 RI ankommender Ruf

RS232 SubD25

PIN Bez. Funktion
2 TxD Sendedaten

3

RxD Empfangsdaten
4 RTS Sendeteil einschalten
5 CTS Sendebereitschaft
6 DSR Betriebsbereitschaft
7 Gnd Betriebserde

8

DCD

Empfangssignalpegel

20 DTR Endgerät betriebsbereit
22 RI ankommender Ruf

Mini DIN RS232 (rund)

PIN Bez. Funktion
1 Gnd Betriebserde

3

RxD Empfangsdaten
5 TxD Sendedaten




Übersicht
 
Mehr Klarheit durch
Farblichtleistung?
 
Technische Daten und was
dahinter steckt
 
Lumen: ANSI oder was?
 
Kontrast und Farbe
 
Die Projektorenklassen
 
Digitale Trapezentzerrung
 
Kenndaten Visualizer
 
Pinbelegungen der im
AV-Bereich üblichen
Stecker
 
Projektionsgeometrien
bestimmen
 
Weitblick und Durchblick
 

AV-views ist eine
Zeitschrift der