AV-views: Das Magazin fr audiovisuelle Kommunikation und Prsentation

AV-views.de AV-views 2017/3 Bewegte Bilder für die große Bühne



Christie-Projektoren in Baden


Bewegte Bilder für die große Bühne




Aktuelle Projektionstechnik bietet auch Theatern ganz neue Chancen, Bühnenbilder lebendig zu gestalten. Zudem ist für den Umbau kein mechanischer Aufwand zu betreiben und ganz neue Effekte sind realisierbar, die mit der oft zuvor eingesetzten Diaprojektion nicht machbar sind. Auch das Stadttheater Baden in Österreich setzt auf moderne Technik. Doch steckt der Teufel meist im Detail, z.B. im nur sehr begrenzt zur Verfügung stehendem Platz. Auvis, der österreichische Dienstleister für AudioVisuelle Technik, konnte mit Christie-Projektoren die optimale Lösung finden.

Gleich drei 1DLP Projektoren der Christie H Serie sorgen im Stadttheater Baden (Österreich) für opulente Kulissen und szenenbezogene Hintergründe. Seien es nun Wasserfälle aus der Welt des Dschungels oder abstrakte Bilder, die in die dunklen Gassen des alten Londons führen: Moderne Theaterinszenierungen setzen immer häufiger Videoprojektionen ein, die das klassische Bühnenbild ergänzen.
Wie vielseitig einsetzbar die Technologie ist, zeigt sich am Beispiel der Bühne Baden. Anfang des Jahres trennte sich das seit 1909 bestehende Traditionshaus von seinen Großbild-Diaprojektoren. Es wurde immer schwieriger, da es keine Entwickler mehr für die Dias gab, daher haben wir uns entschlossen, eine Lösung mit Videoprojektoren zu suchen,  erläutert Christof Lerchenmüller, Technischer Leiter der Bühne Baden.

Rückprojektion
Für die Rückprojektion in der angestrebten Größe entschied sich das Theater für drei Christie D12WU-H-Projektoren. Die Projektoren sind hochkant auf einer Plattform auf drei Metern Höhe auf der Hinterbühne des Theaters installiert und projizieren auf eine 11 x 5,8 m große Rückprojektionsfolie am hinteren Bühnenende. Die Anbindung an den Medienserver erfolgte per HD-SDI-LWL-Verkabelung. Für diese Art der Anwendung bietet der Christie D12WU-H ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis, erklärt David Chmel von Christie-Partner auvis.

Zu beachten waren jedoch die begrenzten räumlichen Möglichkeiten. Die Rückprojektionsdistanz beträgt nur 5,5 Meter und die beiden äußeren Projektoren stehen nur 2,5 Meter auseinander. Da war Genauigkeit gefragt. Chmel. Lerchenmüller erklärt: „Wir haben uns für den Christie D12WU-H entschieden, da für uns vor allem die Helligkeit der Projektoren mit einem Verbrauch von nur je 1,1 kW bei voller Lichtstärke wichtig war." Zusätzlich sei der nahezu geräuschlose Betrieb für die Anwendung im Theater essentiell. Mit ihrer Lichtleitung von je 12.000 Lumen gehören die D12WU-H Projektoren mit WUXGA Auflösung zu den kompaktesten und hellsten am Markt verfügbaren 1DLP Geräten.

Ersteinsatz
Das erste Mal wurde die neue Installation für die Produktion „Das Dschungelbuch" eingesetzt. Das Kinderballett nach dem Roman von Rudyard Kipling ist eine Uraufführung der Bühne Baden und steht noch bis Oktober 2017 auf dem Spielplan. Das Bildmaterial bestand aus Collagen diverser Urlaubsbilder, die digital nachbearbeitet und zusammengefügt wurden, sowie Videos mit animierten Wasserfällen, Bächen und Wellen, die den Zuschauer mitten in die Atmosphäre des Urwalds versetzen.


Diesen Artikel finden Sie komplett in der AV-views 2017/3 auf der Seite 36


Top-Themen
AV-views 4/2017

CorelDRAW
Technical Suite
2017



Digital Signage Summit
DSSE 2017


Digility 2017
Hauptstadt
digitaler
Realitäten


Liebherr und Christie
Projection
Mapping
für
Kühlschränke

Neue Tests:
-InFocus
IN1118HD
-Eiki EK810U
-ViewSonic
Pro8800WUL



Die AV-views ist eine
Zeitschrift der